Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Corona Informationen

Auf dieser Seite finden Sie kompakte Informationen rund um die aktuelle Corona-Situation.

Laufende Informationen erhalten Sie auf den Webseiten der Bundesregierung, des Landes Baden-Württemberg, des Robert-Koch-Instituts oder des Landkreises Waldshut:

 

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/

 

www.bundesregierung.de

 

http://www.rki.de/

 

https://www.landkreis-waldshut.de/aktuelles/informationen-zum-neuartigen-coronavirus/

 

Wir bitten Sie dringend sich an die Vorschriften, Hygiene- und Abstandsregelungen zu halten.




CORONA: Wichtige Hinweise für die Rückkehr aus dem Ausland bzw. aus Risikogebieten!

Mit Blick auf die Ferien- und Reisezeit bitten wir nochmals ausdrücklich um Beachtung der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung (CoronaVO EQT). Diese bestimmt, dass Personen, die aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet sind, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben sowie verpflichtend einen Corona-Test durchführen zu lassen. Bis zur Vorlage des negativen Testergebnisses ist zudem eine häusliche Quarantäne strikt einzuhalten. Die aktuelle Liste der Risikogebiete wird auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts veröffentlicht (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html).


Rückkehrer aus Risikogebieten sind zudem weiter verpflichtet, unverzüglich das für ihren Aufenthaltsort zuständige Bürgermeisteramt zu kontaktieren und dieses über die erfolgte Einreise und die häusliche Quarantäne zu informieren. Ebenso haben sie beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert-Koch-Instituts hinweisen, ebenso das Bürgermeisteramt umgehend zu informieren (Kontaktdaten siehe unten).


Die häusliche Quarantäne kann nur durch ein entsprechendes Schreiben des Bürgermeisteramtes aufgehoben werden (das negative Testergebnis allein reicht hierfür nicht aus!); hierzu ist dem Bürgermeisteramt im Nachgang zur Anzeige über die Einreise ein schriftlicher Nachweis über das negative Testergebnis einzureichen. Dieses ärztliche Zeugnis bzw. Laborergebnis muss in deutscher oder in englischer Sprache aus einem Mitgliedsstaat der EU oder einem sonstigen vom Robert Koch Institut veröffentlichen Land erstellt worden sein und darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein.

Achtung: Wer sich nach Rückkehr aus einem Risikogebiet nicht wie vorgeschrieben testen lässt, handelt ordnungswidrig! Dies kann mit einer Geldbuße bis 25.000 EUR geahndet werden.

 

Ausnahmen von den oben genannten Regelungen gibt es für Beschäftigte in systemrelevanten Tätigkeiten mit entsprechendem Nachweis, für Aufenthalte aus bestimmten beruflichen oder medizinischen Gründen oder einer Aufenthaltsdauer im Ausland von weniger als 48 Stunden.


Bei telefonischer Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt ist von den betreffenden Personen auf die Rückkehr aus einem Risikogebiet und die häusliche Quarantäne hinzuweisen. Auch bei einem negativen Testergebnis wird dringend empfohlen, in den folgenden 14 Tagen nach Einreise aufgrund der weiter bestehenden Inkubationszeit auf mögliche Symptome zu achten und die allgemeinen Hygieneregeln konsequent einzuhalten bzw. alternativ einen zweiten kostenlosen Test durchführen zu lassen, da es sich bei dem ersten Testergebnis lediglich um eine Momentaufnahme handelt.

 

Wenn Sie aus einem Risikogebiet zurückkehren, sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich bei der Gemeindeverwaltung, Ortspolizeibehörde, zu melden (Tel. 07743/9200-24). Hier erhalten Sie zudem weitere Informationen.

 

 

 

 

Wirtschaftsförderung für Unternehmen und Selbständige in der Corona-Krise

 

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat die Förderprogramme in der Corona-Krise in einem übersichtlichen Flyer zusammengefasst. Er verschafft Unternehmen und Selbständigen einen guten Überblick, welche Programme für sie in Frage kommen.
Den Flyer können Sie hier downloaden.

 

 

 


Coronavirus – wir informieren in mehreren Sprachen
Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Coronavirus

 

 

 

Covid-19: So funktioniert das Versorgungskonzept des Landkreises Waldshut

 

Hier finden Sie Informationen des Landkreises Waldshut zur Versorgung der Corona-Patienten sowie zur Einrichtung einer Fieberambulanz in Waldshut.

 

Darüber hinaus finden Sie auch hier weitere Informationen:

https://www.landkreis-waldshut.de/aktuelles/informationen-zum-neuartigen-coronavirus/

 

 

Ambulante Corona-Vorsorge

Fieberambulanz Mitteilungsblätter

Patientenströme im Landkreis Waldshut

 

Corona Fieber Ambulanz
Kindergarten

Schließung der Kindergärten und der Schulen

 

Die Kindergärten und Schulen in unserer Gemeinde sind auf behörliche Anweisung seit dem 17.03. geschlossen. 

 

Das Kultusministerium Baden-Württemberg informiert hier über die jeweils aktuellen Entwicklungen: www.km-bw.de

 

Kindergärten und Schulen sind zwar geschlossen, gleichzeitig müssen wir aber auch die Betreuung von Kindern in Notgruppen sicherstellen.

 

Ausweitung der Notbetreuung ab Montag, 27.04.2020

Am 20.04.2020 erging die Information, dass die Notbetreuung in Kitas und Schulen ausgeweitet wird. Zwar bleiben die Kitas, Grundschulen und Klassen der weiterführenden Schulen bis Klasse 7 bis auf Weiteres geschlossen. Die Notbetreuung wird jedoch ausgeweitet.

 

Die Notfallbetreuung für alle Schulkinder im Grundschulalter bzw. in den Klassenstufen 5 und 6, sowie ab 27. April 2020 neu auch für die Klassenstufe 7, findet in den Schulen statt, in denen die Kinder auch bisher schon beschult wurden. Die Betreuung wird von Lehrern durchgeführt. Für beide Notfallbetreuungen gilt, dass dieses Angebot nur von Eltern in Anspruch genommen werden kann, welche die Kriterien über die erweiterte Notfallbetreuung des Kultusministeriums erfüllen.


Leider kann das Angebot der Notbetreuung weiterhin nicht von allen Eltern und Erziehungsberechtigten genutzt werden. Die Anzahl an betreuten Kindern pro Einrichtung muss aufgrund der einzuhaltenden Infektionsschutzrichtlinien begrenzt werden.


Anspruch auf eine Notbetreuung haben ab 27.04.2020 folgende Familien:
1. beide Erziehungsberechtigte, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleiner-ziehende, außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen/-nimmt
2. die Erziehungsberechtigten/Alleinerziehende durch diese erforderliche berufliche Tätigkeit an der Betreuung des Kindes gehindert sind/ist
3. und der Arbeitgeber per schriftlicher Unabkömmlichkeitsbescheinigung darlegt, dass das erziehende Elternteil in seinem Unternehmen unabkömmlich ist.
4. die bislang schon bevorzugt berechtigten Eltern mit Tätigkeit der kritischen Infra-struktur genießen nach wie vor Vorrang.


Wichtiger Hinweis
Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder deren Kindeswohl gefährdet ist sowie Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
Zur kritischen Infrastruktur nach den Festlegungen der BSI-Kritisverordnung zählen insbesondere:

1. die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal im stationä-ren oder ambulanten Bereich, Ärzte, Apotheken, medizinische Labore, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten)

2. die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophen-schutz)

3. die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Informations- und Telekommuni-kation, Energie, Wasser, Entsorgung, Finanz- und Versicherungswesen, Verwaltungs- und Justizeinrichtungen)

4. der Bereich der Ernährungs- und Lebensmittelbranche (Produktion und Einzelhandel)

5. Unternehmen des ÖPNV und des Schienenpersonenverkehres, Personal der Stra-ßenmeistereien und Straßenbetriebe

6. Rundfunk und Presse

7. sowie Bestatter

 

Sollten Sie zum bevorrechtigten Personenkreis gehören und Bedarf an einer Notgruppe haben, sprechen Sie uns gerne an: Hauptamtsleiterin Heike Hartmann, 07743/9200-24,

 

 

Zusätzliche Informationen finden Sie hier: Information zur Notbetreuung

 

 

 

Regelungen von Bund und Land

 

Das Land Baden-Württemberg veröffentlicht seine Corona-Verordnungen stets aktuell hier:

 

Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

 

Auch die Bundesregierung veröffentlicht stets den aktuellen Sachstand:

 

Corona-Maßnahmen der Bundesregierung

 

 

Bitte schauen Sie regelmäßig auf diesen Seiten vorbei um sich auf dem Laufenden zu halten.

Landeswappen BW
Gewerbe

Hinweise für Gewerbebetriebe

 

Da mit der Corona-Krise auch eine große Belastung für Gewerbebetrieb einhergeht, haben wir Ihnen hier einige Informationen zu Hilfsangeboten zusammengestellt:

 

Informationen zum Soforthilfeprogramm des Landes Baden-Württemberg finden Sie auch beim Wirtschaftsministerium:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

 

Wirtschaftsregion Südwest:

Informationen für Unternehmen zum Coronavirus für die Landkreise Lörrach und Waldshut
Tel.: +49 (0) 77 51 86-2603

Webseite: https://www.wsw.eu/coronavirus.html
 

Hotline der Arbeitsagentur in Lörrach

Tel.: 07621/178 777

Generelle Hotline der Arbeitsagentur, z.B. zu Arbeitslosengeld I

Tel.: 0800 45555 00

 

Unterstützung bei Betriebsmittel-, Liquiditäts- und Überbrückungsfinanzierungen Wirtschaftsförderung der L-Bank Baden-Württemberg

Tel.: 0711 122-2345

Email:


Personen, deren Lebensunterhalt aufgrund von Einnahmenverlusten nicht mehr gesichert ist und die keine Reserven haben, wenden sich bitte an das Jobcenter

Tel.: 07751/864103

 

IHK Hochrhein-Bodensee 

Webseite: www.konstanz.ihk.de ; Fragen zu Gewerbe

Email:  

Tel.: 07531/28610130

 

Eine Zusammenfassung zum Thema Corona, aber auch spezielle Informationen für Gewerbebetriebe, finden Sie auf der Seite des Landkreises Waldshut: https://www.landkreis-waldshut.de/aktuelles/informationen-zum-neuartigen-coronavirus/

 

Der Landtag von Baden-Württemberg hat in seiner Sitzung am 19.03.2020 mit dem Beschluss über einen Nachtrag zum Haushalt 2020/2021 zum einen die Verwendung der Rücklage für Haushaltsrisiken ermöglicht sowie die Voraussetzungen für eine Kreditaufnahme geschaffen, um die Pandemie zu bekämpfen und Unternehmen, Selbständige und sonstgen Betroffenen zu helfen.

Die Mittel könnten nun etwa für einen Härtefallfonds eingesetzt werden. Insgesamt stehen 1,2 Milliarden Euro aus der Rücklage und bis zu 5 Milliarden Euro aus Krediten zur Verfügung.

miteinander. füreinander. Helfen Sie mit!

 

 

Sicherlich gibt es in diesen Tagen einige, die über etwas Hilfe froh wären. Der Südkurier bietet eine Plattform, auf der sich Helfer und Hilfebedürftige finden können - nutzen wir diese Möglichkeit und bauen sie für unsere Region zu einem guten Instrument aus, auf dem Hilfe denen zuteil wird, die sie wirklich brauchen.

 

Herzliche Einladung sich hier einzubringen!

 

#miteinanderfüreinander

 

Die Liste der Helfer finden Sie hier: SKverbindet

 

SKverbindet
Bild: Südkurier

Mund-Nase-Abdeckungen sind bei uns erhältlich!

 

Engagierte Frauen aus der Gemeinde haben in den letzten Wochen sehr viele Mund-Nase-Abdeckungen genäht. Rund 1.400 Stück konnten wir bereits an Risikogruppen und an Hilfsorganisationen ausgeben.

 

Wenn auch Sie eine solche Stoffmaske benötigen, können Sie sich gerne an uns wenden. Gerne lassen wir Ihnen eine handgefertigte Mundabdeckung zukommen: Bitte melden Sie sich hierfür im Rathaus bei Martina Gänswein (Tel.: 07743/9200-28, ).


Sie erhalten unsere Mundabdeckungen auch in der Apotheke in Ühlingen sowie bei den Seniorenvereinigungen in Ihrem Ortsteil.


Die Mundabdeckungen werden kostenlos, gerne gegen eine kleine Spende, ausgegeben. Es ist aufgrund der großen Nachfrage angedacht einen kleinen Unkostenbeitrag zu erheben.

 

Gemeinde Ühlingen-Birkendorf
Kirchplatz 1
79777 Ühlingen-Birkendorf
Fon: 07743/9200-0
Fax: 07743/9200-40

 

Öffnungszeiten:

 

Montag bis Freitag
8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
 


 

 

 

Montagnachmittag
14.00 Uhr bis 16.30 Uhr

 

Dienstagnachmittag
14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Sparkasse Bonndorf-Stühlingen
IBAN: DE29680512070000101014
BIC: SOLADES1BND

 

Volksbank Hochrhein
IBAN: DE94684922000008829101
BIC: GENODE61WT1

 

Volksbank Wutöschingen
IBAN: DE60684624270008015007
BIC: GENODE61WUT